Meine Festbrennweiten


In meiner Hobbyfotografie bevorzuge ich überwiegend Festbrennweiten. Diese Objektive gewinnen in der Bildfeldausleuchtung und der Verzeichnung oder der Abbildungsleistung in den Ecken etwas mehr an Hochleistung als die Zoomobjektive. Davon ausgeschlossen sind aber hier die absoluten lichtstarken Zoomobjektive, diese sind mit den Festbrennweiten gleichzusetzen. Überzeugen konnten mich bei den Festbrennweiten auch das geringe Gewicht und die kompakte Bauform.

Weitwinkel Minolta AF 20/2,8:
Dieses Objektiv gehört schon zu einem Superweitwinkel. Von diesem lichtstarken Objektiv werde ich mich wegen der Lichtstärke und der erstklassigen Qualität nicht trennen. Das Teil ist zwar schon in die Jahre gekommen, aber es funktioniert auch noch mit den digitalen Kameras und bringt erstklassige Ergebnisse.
Makro Minolta 100mm f2,8 AF:
Dieses ist mein Lieblingsobjektiv für die Makrofotografie. Es ist für die kleine Tierwelt wie auch für die Blumen und Pflanzenfotografie sehr gut geeignet. Durch die Brennweite von 100mm ist genügend Abstand zum Motiv und somit erreicht immer noch genügend Licht das Motiv. Die Brennweite verdoppele ich bei Bedarf noch mit einem 2 fach Kenko Konverter, dann wird es noch spannender und man erreicht damit seltene Sichtweisen.
Tele Minolta AF 200/2.8 HS-APO G:
Mein kleines Lieblingsobjektiv für fast alles. Ob ich es nun für Landschaft-, Blumen-, Städte-, Tierfotografie einsetze, für mich ist diese Brennweite ein absolutes muss für jede Fotoausrüstung. Bei meinen Fototouren ist es immer dabei. Dank der hohen Lichtstärke kann ich das Objektiv mit einem 1,4fach Konverter und auch mit dem 2,0fach Konverter verbinden, somit erhalte ich entweder ein 4,0/280mm oder ein 5,6/400mm Objektiv. Bei meiner Blumenfotografie verbinde ich gerne Zwischenringe mit dem Objektiv, somit verkürze ich die Naheinstellgrenze und kann näher ran. Das Objektiv wurde weiterhin mit einer Stativschelle von Rainer Burzynski umgebaut, damit wurde der Schwerpunkt verlagert. Dies ist besonders hilfreich beim Einsatz von Konvertern und Zwischenringen.
Tele Minolta AF 400/4.5 HS-APO G:
Das ist mein grosser Favorit, ich setze dieses Objektiv gerne bei der Landschaftsfotografie sowie auch bei der Tierfotografie ein. Bei der Sportfotografie ist dieses Objektiv ebenfalls nicht zu verachten. Bei meinen Fototouren fehlt es nie, aber wegen dem Gewicht muss ich manchmal darauf verzichten. Auch bei diesem Objektiv setze ich gerne den 1,4fach Konverter ein. Der 2,0fach Konverter kommt dagegen nur wenn es unbedingt erforderlich wird zum Einsatz. Ich erhalte bei Einsatz der beiden Konverter entweder ein 6,3/560mm oder ein 9,0/800mm Objektiv.
Spiegeltele Minolta AF 500/8 Reflex:
Das 500er Spiegeltele ist mein Spezialobjektiv und wegen seinem geringen Gewicht von nur ca. 600 Gramm findet es immer ein Platz in meiner Fotoausrüstung. Dieses Objektiv setze ich nicht nur gerne bei der Landschafts- und Tierfotografie ein, sondern auch sehr gerne bei meiner Blumenfotografie und das nur wenn die Sonne lacht. Ich glaube das kann man bei einer Blende von 8,0 verstehen. Mich faszinieren außerdem bei diesem Objektiv immer wieder die unscharfen Kringel und die kommen nur dann zum Vorschein, wenn Lichtreflexionen vorhanden sind.





Startseite