Kölsche Schimpfwörter


Es gibt noch viele andere kölsche Schimpfwörter, auch noch etwas heftigere als hier genannt, aber diese wollte ich hier nicht nennen, das ginge dann doch etwas zu weit. Nach und nach werde ich hier noch einige Schimpfwörter aufzählen.
Sie können mir dabei allerdings etwas helfen. Unter der Kategorie Link Kontakt können Sie mir eine Nachricht mit Ihren Ideen zukommen lassen.

  • Ähzezäller (=Erbsenzähler) - ein sehr genauer penibler Mensch
  • Blötschkopp - ein stumpfsinniger Mensch
  • Drüchkäl (=trockener Kerl) - langweilige Person
  • Eselskopp (=Eselskopf) - starrsinniger, eigenwilliger Mensch
  • Föttchesföhler (=Postreichler) - aufdringliche Person, die gerne Frauen antastet
  • Hanswoosch (=Hanswurst) - lächerliche, tolpatschige Person
  • Imi - nicht Kölner
  • do verdötschte Jeck (= Du verrückter Narr) - spöttisch für naiv oder einfältig
  • Kabbelei - kleinliche Auseinandersetzung
  • ahl Kamelle (=alte Bonbons) - bereits bekanntes, überholte Mitteilungen
  • Klüngeler - jemand der über Freundeswirtschaft anstatt durch Können zu lukrativen Geschäften kommt.
  • Kniesbüggel (=Schmutzbeutel) - ein geiziger Mensch
  • Labbes - Lümmel, ungezogener Mensch
  • fiese Möpp - widerlicher Mensch
  • Muuzekopp - grießgrämiger, schlechtgelaunter Mensch
  • Sabbelschnüß (=schwatzmaul) - jemand, der gerne viel (über andere) redet
  • Schlofmötz (=Schlafmütze) - langsame, unaufmerksame Person
  • Schwaatschnüss - Vielredner, Sprücheklopfer, schwatzhafter Mensch
  • Speimanes - spöttische Bezeichnung für jemanden, der beim Sprechen sabbelt
  • Vörwetznas (=Vorwitznase) - neugierig




Startseite